Bauchtanz Auskunft Sibel Nefa

Umfrage September/Oktober ´99 - Ausbildung zur Dozentin im orient. Tanz und der BufOT.



Teilnehmerinnen: 22

Frage 1: Hälst Du es für nötig, das Lehrerinnen eine solche Ausbildung besucht haben, und ein Zertifikat vorzeigen können?
14 Nennungen: teils/teils
8 Nennungen: Unnötig
0 Nennungen: Nötig

Frage 2: Hast Du selbst schon ein Zertifikat erworben bzw. an einer solchen Ausbildung teilgenommen?

19 Nennungen: Nein
2 Nennungen: Ja
1 Nennung: Bin dabei

Frage 3: Spielst Du mit den Gedanken an einer solchen Ausbildung teilzunehmen?

15 Nennungen: Nein
3 Nennungen: Ja
3 Nennungen: Vieleicht

Frage 4: Welche Anbieter von "Ausbildungen für Lehrerinen im o. T." mit Zertifikat kennst Du?

8 Nennungen: Ánatha Hahnemann
5 Nennungen: Bundesverband für orientalischen Tanz
Havva & Bassima
4 Nennungen: Momo Kadous
Studio Orienta (Reyhan & Djamila)
3 Nennungen: Gamal Seif
Lilo Buytaert
2 Nennungen: Khaled Seif
Saida
1 Nennung: Aladin Khaly
Wirkstatt Karlsruhe

Frage 5: Welche Punkte sind für Dich bei der Auswahl deiner Lehrerin wichtig?

17 Nennungen: Ihr Können
15 Nennungen: Tanzerfahrung (Jahre)
9 Nennungen: Nähe zum Wohnort
2 Nennungen: Alter
Fähigkeit zu Lehren
Pädagogik Hintergrund
Ausstrahlung
Ihr können zu vermitteln
1 Nennung: Bekantheitsgrad
Methodik & Didaktik
Sympatie
Unterrichsstil
Gedult
Unterstützung
Überzeugung
0 Nennungen: mit Zertifikat

Hier noch 2 Aussagen ungekürtz:

Austrahlung, wie geht sie auf ihre Schülerinnen ein; zeigt sie auch die "kleinen Feinheiten", hält mit ihrem Wissen nicht zurück, ist engagiert und und verliert nicht die Gedult, wenn es einfach mal nicht klappen will. Ist nicht nur auf die Beiträge aus (zu Geldgierig)

Für Regelmäßiges Training natürlich "Heimatnähe" jedoch auch Wochenend WS mehrere Std. möglich, dafür etwas weiter weg. Lehrerin soll mich unterstützen um evtl. den "eigenen" Stil zu finden. Schwächen erkennen u. Möglichkeiten aufzeigen diese zu beseitigen. Ich WILL nicht ihren Tanzstil "übergestülp" bekommen (ich bin groß u. kräftig, meine ehem. Lehrerin klein u. zierlich, Bewegungen, worauf sie manchm. bestand sah bei mir schrecklich aus. Ich erwarte eine friedliche, Harmonische zusammenarbeit, kein Konkurenzdenken. Sie sollte einen zur Selbsständigkeit führen und nicht abhängig machen...

Frage 6: Wie ist Deine eigene Meinung zur Ausbildung für Lehrerinnen im orientalischen Tanz?

Meinungen:

1. Ich kann gut tanzen oder ich kann nicht gut tanzen mit oder ohne Zertifikat.

2. Im Grunde eine gute Idee, aber das Pferd wir von der falschen Seite aufgezäumt. Ich fände eine Weiterbildung für Lehrerinnen, die bereits unterrichten, besser. Zertifikate über Prüfungen sind ziemlich unsinnig - wer prüft, und wer läßt seinen eigenen Prüflich durchfallen? Aber Bescheinigungen über die Fortbildung sind o.k. Manche Methoden finde ich auch unlauter, z.B. die Ausbildungs-Teilnehmerinnen Material zusammentragen lassen, die der "Ausbilder" dann selber verwendet!

3. Oft Undurchsichtige Ausbildungsinhalte. Hat den Touch von "teures Zertifikat an die Wand hängen". Habe schon mehr negatives als positives von Frauen gehört, die eine solche Ausbildung gemacht haben.

4. Es wird auch weiterhin gute Dozentinnen ohne Zertifikat geben und schlechte Lehrerinnen mit Zertifikat. Solange keine allgemein gültige gesetzlich geregelte Ausbildungsordnung besteht wie in anderen Berufen (Lehrzeit,staatl Prüfung, Meisterbrief....) sagt ein Zertifikat nichts aus.

5. Manche hättens wohl nötig ;-) (wobei ein Zertifikat noch lange keine gut Tänzerin macht). Ich selbst habe gar nicht die Zeit ein Zertifikat zu erwerben, aber ich denke mein Untericht ist auch so gut. Ein zertifikat hilft in erster Linie dem Geldbeutel des Anbieters. Jeder kann ja ein Zertifikat anbieten, selbst jeder ANfänger, macht das SInn?

6. Wer es gerne machen möchte, ist es ja ok. Aber es sollte keine Pflicht werden. Ich finde, der OT ist ein gewisser freier Tanzstil. Was jedoch sehr wichtig wäre, den Hintergrund der Musik, der Figuren und der Stilrichtungen sollte mehr mit in den Unterricht mit einbezogen werden.

7. Was nützt ein Zertifikat,wenn das Erlerte nicht alleine umgesetzt werden kann?!Ein Zertifikat sagt nichts über das Können aus!

8. Kann hilfreich sein, wenn man sonst nichts adäquates gelernt hat (bezogen auf Pädagogik). Ich habe eine solche Ausbildung gemacht und es hat mir viel gebracht auf allen möglichen Wegen (pers. Weiterentwicklung, in Bezug auf meine Unterrichtstätigkeit einiges dazu gelernt, und bzgl. eigener tänzerischer Weiterbildung war's auch gut). Aber im Prinzip kann man sich auch viele einzelne WS's zusammen stellen (für's tänzerische) und die pädagogischen Kenntnisse in fachbezogenen Kursen oder via Praktikum lernen. Zertifikat? Muss nicht sein. Ist ganz nett, aber wen interessiert's? BT oder der Beruf einer BT-Lehrerin ist nicht staatlich anerkannt. Selbsternannte Prüfungsausschüsse sind vielleicht nicht ganz so wie ein ordentlicher Ausschuss bei der IHK. Wer prüft die selbsternannten Prüfer? Tja, und hier beisst sich der Hund selbst in den Schwanz.

9. Ansich ist es eine gute Sache. Es gibt Tänzer/innen, die sicher eine gute Ausbildung geben können. Wichtig ist mir, daß der Inhalt der Ausbildung ausgeglichen ist (Geschichte, Technik, Folklore, Rhythmus, Mimik & Performance etc.). Gerade unter diesem Gesichtspunkt sehe ich eine Gefahr, denn wer kann von sich schon sagen, daß er ALLE Themen sorgfältig ausgearbeitet, erforscht und geprüft hat? Viele bieten Ausbildungen an, aber ich würde mich nicht so ohneweiteres vertrauensvoll in jedermanns Hände begeben.

10. Es sind zu viele angebliche Lehrerinnen zu finden, die kaum Erfahrung haben. Diese Halbheiten, die vermittelt werden sind eine Zumutung und wenn ich merke, daß es besseres gibt, bin ich reichlich frustiert. In meiner Anfangszeit ist mir dies leider so passiert. Viel Geld für wenig Ausbildung - dafür habe seit 2 Jahren den goldenen "Griff" getan.

11. Jede Lehrerin bzw. Tänzerin hat doch ihren eigenen Tanzstil. Wo sollte man denn genau die Maßstäbe setzen, was eine Lehrerin können m u s s?? Wo bleibt denn dann noch die Individualität sich beim Tanzen frei zu entfalten und seinen eigenen Stil zu finden, wenn alle Lehrerinnen dann nur noch nach vorgeschriebenen Regeln unterrichten?

12. Ein paar VHS Kurse od. WS u. schon geht es los mit den eigenen Lehrgängen- das finde ich nicht gut! Natürlich sagt eine Zertivikat nicht aus ob der "Lehrer" gut ist. Ich gehe davon aus das selbst d. Ausbildung, die da- hintersteckt, unterschiedlich ist. Die einen bilden in ein paar Wochen aus, die anderen ein Jahr u. schon bin ich fertig. Ich wünsche mir eine Ausbildung die mir gute Grundlagen vermittelt, nicht nur über den Tanz sondern sich auch z.B. Infos für das "eigenen" Studio worauf solte ich achten? Methodik - es ist nicht damit getan, irgendwo eine Choreograpie zu lernen, sich hinstellen diese zu zeigen u.nur so wirds gemacht!Eine Gruppe die gemeinsam Themen erarbeitet u. bearbeitet, der Erfahrungsaustausch - das wäre ganz gut. Mir würde am besten gefallen, wenn ich bei einer guten Tänzerin in die "Lehre" gehen könnte, dies muß nicht regelmäßig sein sondern nach absprache (dann ist die Entfehrnung nicht so schlimm u. üben zuhause ist selbsverständlich)dazu als Ergänzung sozusagen evtl. verschiedene WS bei anderen Dozenten wegen der Vielfältigkeit nach Absprache. Außerdem ist man "nie" fertig mit der Ausb. ständige Weiterentwiklung ist klar. Was ich nicht leisten kann sind mehrmalige "Tanzreisen" in ferne Länder. Z.Thema BufOT: Kann mir darunter nichts vorstellen, habe vor längerer Zeit um Informationen gebeten. Bisher noch keine Antwort erhalten- daher keine Note möglich.

13. Leider kommt es immer wieder vor, dass Lehrerinnen selbst mit Zertifikat, oft uebers Ziel herausschiessen. Und zwar im Bereich Koerpererfahrung, auf das Eingehen der Beduerfnisse der einzelnen Schuelerin, und aehnliche Aspekte. Ich meine das die Ausbildung in dieser Hinsicht verbessert werden soll. Was soll eine perfekte Tanztechnik der Lehrerin, wenn die Schuelerinnen mit zu hohen Technikanforderungen auf der Strecke bleiben.

14. Ob eine Lehrerin wirklich etwas kann, sagt kein Zertifikat aus. Mit entsprechenem "Schmiergeld" kann man sich Zertifikate von renomierten Schulen vor allem im Ausland besorgen.

15. Meine Mutter nimmt an einer Ausbildung teil und sie lernt dabei unheimlich viel. Sie ist total begeistert. Selbst für Tänzerin ohne Absicht zu Unterrichten ist das eine tolle Sache!

16. Es gibt viele Frauen, die lassen sich zur Lehrerin ausbilden und können selber nicht einmal richtig tanzen. Sie versuchen somit dem Tanz und der Tradition näher zu kommen. (Möchte-gerne-Lehrerin). Ich mache selber keine solche Ausbildung, weil es damit nicht getan ist. Es gibt soviel, was man wissen muss (ausserhalb des Tanzes), damit man am Schluss eine richtige Lehrerin ist und den Schülern, diese Kunst der Musik und des Tanzes weitergeben kann.

17. Ich wohne in Düsseldorf und halte das Level und das Angebot hier für ganz gut (der einzige Vorteil dieser häßlichen Stadt!!!). Da ich nächstes Jahr in die Nähe von Aachen aufs Land ziehe, habe ich mich dort schon einmal umgehört. Da scheint es schon schwieriger zu sein, eine gute lehrerin zu finden. Mir ist nicht wichtig, wie bekannt jemand ist, meine erste Lehrerin war ganz unbekannt und hat aber super unterrichtet und konnte ihr Wissen durch jahrzehntelanges Selbertanzen toll vermitteln.

18. Es gibt einige, aber das Problem ist das ich alle Ausbildungen für rein Kommerziell und zu Kundenorientiert halte, eine Vereinheitlichung, vernünftige Preise, realisierbare Ausbildungsordung und eine angepasste Ausbildungszeit (ein paar Wochenenden, sind lächerlich) sowie eine umfassende Ausbildung in anderen Tanstilene als begleitende Vorgabe sind notwendig. Das aber bedeutet ein Vollzeitstudium von min. 2 Jahren-alles andere ist Augenwischerei! Dann besser zum LSB gehen und ein Sporttrainer Ausbildung für den Breitensport machen. Da Medizinische und Pädagogische Rüstzeug das hier angeboten wird ist vorbildlich und den bedürfnissen des Breitensportlers (das genau sind 80% der Tanzenden bezüglich Motivation und Zielsetzung eigentlich) angepasst.

19. Leider keine, da ich mich als Schülerin noch nicht so damit befasst habe.

20. Ich kann mir keine Meinung bilden, da ich keinerlei Erfahrungen habe.

21. Ich denke, diese Ausbildung ist wichtig, wenn sie gut aufgebaut ist: Pädagogik, Stilkunde, Folklore, Technik, Hintergrundwissen.

Frage 7: Bist Du Mitglied im "Bundesverband für orientalischen Tanz e.V."?

11 Nennungen: Nein
8 Nennungen: Ja
2 Nennungen: Kenn ich nicht
1 Nennung Will eintreten

Frage 8: Wie bewertest Du die Arbeit des BufOT e.V. nach Schulnoten (1-6).

Durchschnittsnote: 3,2