Bauchtanz Auskunft Sibel Nefa

Bauchtanz Tipps & Tricks

Tanzschuhe - Fußbekleidung zum Tanzen

Am einfachsten wird barfuß getanzt. Je nach Boden empfehlen sich aber Tanzschläppchen mit Ledersohle. Gerade auf Parkett können bei vielen Drehungen bald die Fußsohlen schmerzen. Aus der Abteilung Modern Dance kommen Schühchen, die eigentlich nur aus einer Sohle am Ballen und Lederriemen zur Befestigung bestehen. Diese sind ein guter Kompromiss. Man kann sie auch mit Pailletten besticken oder bekleben. Es gibt außerdem Schläppchen mit Plastiksohlen, diese können aber je nach Boden sehr rutschen und sind nicht so günstig, wenn man viel schwitzt.

Bei Auftritten sollte man sich immer erkundigen, wie der Boden beschaffen ist, auf dem getanzt wird. Schon manche Tänzerin hat sich barfuß auf einem rauhen Betonboden wieder gefunden.... Im Restaurant und bei geselligen Anlässen, wo man sich den Tischen nähert, sollte man etwas an den Füßen tragen wegen Scherben und anderen Verunreinigungen auf dem Boden.

In Zelten, die im Freien aufgestellt sind, tanzt man z.T. auf der nackten Erde. Ganz bestimmt führt aber der Weg von der Garderobe ins Zelt durch eine feuchte Wiese. Solche Anlässe sowie auch Auftritte im Freien auf dem Rasen ruinieren jede Ledersohle. Am besten eignen sich hier Gymnastikschläppchen mit gerippter Gummisohle. Diese gibt es auch in Gold und Silber zu kaufen.

Tanzen mit Absätzen

Obwohl der Orientalische Tanz eigentlich barfuß getanzt wird, finden sich auch viele Tänzerinnen, die Schuhe dazu bevorzugen. Schon auf alten Fotografien von Ghawazi-Tänzerinnen, sieht man, dass diese Schuhe trugen. Allerdings waren ihre Absätze noch nicht ganz so hoch... Ägyptische Tänzerinnen in der Mitte des 20. Jahrhunderts trugen z.T. Schuhe zum Tanzen um zu zeigen, dass sie sich das leisten konnten!

Heute sieht man dies vor allem in der Türkei und im Libanon. Dort ist eine Tänzerin barfuß schon eher eine seltene Ausnahme! Wer sich dazu entschließt, in Schuhen zu tanzen, sollte einige Punkte beachten: Die Schuhe sollten elegant sein (Pumps-Form), der Absatz nicht zu niedrig. Wer "gesundes" Schuhwerk tragen will, tanzt besser in Schläppchen.

Ein guter Halt ist sehr wichtig! Entweder wählt man gut sitzende Straßenschuhe oder spezielle Tanzschuhe aus der Standardtanz-Abteilung. Ledersohlen kann man mit einer Kratzbürste aufrauen, um auf Parkett nicht zu rutschen. Auch zuckerhaltige Getränke können helfen.

Zu Absatzschuhen sollte man keine schweren, weiten Röcke tragen. Wenn schon Schuhe, soll man sie auch sehen! Ideal sind enge Röcke mit einem Schlitz, aber auch gut fliegende Chiffonröcke eignen sich. Die türkischen und libanesischen Tänzerinnen tragen hochgeschlitzte Röcke dazu, das muss aber nicht sein, wenn man nicht möchte.

Da das Tanzgefühl anders ist als auf flachen Füßen, sollte gut geübt werden. Einige Bewegungen lassen sich weniger gut ausführen, andere sogar besser, z.B. gewisse Shimmy-Arten.

Von
Sibel Nefa