Bauchtanz Auskunft Sibel Nefa

Bauchtanz Tipps & Tricks

Säbeltanz - Der Tanz mit dem Säbel

Der Säbeltanz wird hier auch oft als Schwerttanz bezeichnet. Ein Schwert hat aber immer zwei Schneiden. Dadurch eignet sich ein Schwert natürlich nicht zum balancieren auf dem Kopf oder anderen Körperteilen. Das wäre wohl etwas Schmerzhaft. Außerdem ist ein Schwert immer gerade.

Anmerkung von Kalif Storch

Säbeltanz

Der Tanz mit dem Säbel ist in den letzten Jahren zu einem festen Bestandteil der Orientalischen Tanzshows in Deutschland  geworden und so kann man jetzt viele verschiedene Interpretationen des Tanzes mit diesem Requisit sehen.

Die Darbietungen reichen von der kämpferisch-amazonenhaften Variante bis zu mystischen oder experimentellen Performances.

Eine historische Grundlage für den Frauen-Tanz mit dem Säbel ist nicht so leicht zu finden, manchmal erhält man Hinweise auf das legendäre Volk der Amazonen oder auch auf Beduinentänze, bei denen der Mann als Symbol seiner Ehre der Frau seinen Dolch oder Säbel gibt, damit sie damit tanzt. Beides hat jedoch nur wenig oder gar nichts mit den heutigen Interpretationen zu tun.

Als gesichert gilt jedenfalls, dass der Tanz mit Messern und Schwertern eher aus der Kultur Jemens und des Libanons stammt. In Ägypten wird traditionell nicht mit dem Schwert oder Säbel getanzt, in amerikanischen Shows hat der Tanz mit dem Säbel jedoch seinen festen Platz.

Nun folgt ein kleiner Überblick über Auswahl des Säbels, Musik, Kleidung und Bewegungsmöglichkeiten beim Tanz mit dem Säbel:

Auswahl des Säbels

Bei der Auswahl des Säbels rate ich dazu, auf jeden Fall einen möglichst schweren Säbel auszuwählen, da er dann bei Balance-Parts wesentlich besser liegen bleibt als ein leichteres Exemplar. In der Regel hat man die Auswahl zwischen den sogenannten Militärsäbeln (schlicht und schmucklos und meist verhältnismäßig leicht) und den Tanzsäbeln (mit vielen Verzierungen, oft etwas schwerer). Bei beiden Varianten ist darauf zu achten, dass sie gut ausbalanciert sind und auch optisch nicht nach einem „Kinderspielzeug“ aussehen. Einige Säbel werden zusammen mit einer Scheide verkauft, welche dann zu Beginn des Tanzes reizvoll eingesetzt werden kann.

Siehe auch Tanzsäbel

Musik

Hier einige Tipps, welche entweder ziemlich gängig sind oder mir besonders gut für den Tanz mit dem Säbel gefallen:

  • „Sword Dance”  CD  “Dream Dancer” von Light Rain (mein absoluter Favorit!)

  • “Force and Fire” CD  “Songs from the Victourious City” von Ann Dudley and Jaz Coleman

  • "In a Timeless Place” von der gleichen CD

  • "Ziggarats of Cinnamon“ gleiche CD

  • „Music for Zeinat“ CD „Belly Dances from the Middle East Vol.2”

  • “Raksat Samara” CD “Belly Dance with Samara”

Kostüm

Das Kostüm für den Tanz mit dem Säbel sollte auf jeden Fall in dunklen Farben gewählt werden, um die mystische, dramatische und/oder gefährliche  Aussage dieses Requisits zu unterstreichen.

Auch rate ich bei der Auswahl zu einem einteiligen Kostüm, bzw. dazu den Bauch zu bedecken, was z.B. durch ein dunkles Bauchnetz sehr reizvoll geschehen kann. Meiner Meinung nach sollte der Tanz mit dem Säbel auch immer einen Bodentanz-Part beinhalten, was bei der Wahl des Kostüms ebenfalls eine Rolle spielen sollte.

Ob man jedoch lieber ein Kleid, einen Rock oder eine Hose, eventuell auch einen Rock über einer Hose tragen möchte, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks und lässt viel Raum für Individualität!

Eine Kopfbedeckung in Form eines Tuches oder eines Haarbands (eventuell gepolstert) sieht sehr gut aus, schützt die Haare und verleiht dem Säbel zusätzlichen Halt beim Balancieren auf dem Kopf.

Bewegungsmöglichkeiten

Beginn des Tanzes

Wichtig ist der Spannungsaufbau zu Beginn des Tanzes mit dem Säbel. Es gibt zwei Möglichkeiten den Tanz zu eröffnen. Die erste Variante ist, dass man mit dem Säbel in der Hand (diesen schwingend oder auch ruhig) hereinkommt und die zweite Möglichkeit ist, dass man sich den Säbel schon vorher von jemandem am Auftrittsort platzieren lässt und dann ohne Säbel hereintanzt und diesen später aufnimmt.

Um den Tanz zu eröffnen könnte man z.B. eine der beiden folgenden Varianten verwenden:

  • ist das ausgewählte Musikstück temporeich und lebhaft, sind raumgreifende und schnelle Bewegungen und Drehungen angesagt. Den Säbel könnte man dabei über dem Kopf schwingen oder andere dramatische Gesten damit ausführen (möglich wäre auch, dass der Säbel sich noch in der Scheide befindet und dann langsam und dramatisch herausgezogen wird, wonach man dann die Scheide beiseite wirft)

  • ist die Musik eher langsam, dann vielleicht mit Kreuzschritten oder Kamelen hereinkommen, den Säbel dabei ruhig halten oder sehr langsam bewegen oder hereinkommen ohne Säbel und ihn dann erst aufnehmen.

Handhabung des Säbels (immer im Bewusstsein, dass der Säbel eine Waffe ist!)

  • Schwingen des Säbels mit einer Hand über dem Kopf

  • Kreise, Wellen, Achten etc. mit dem Säbel, um bestimmte Bewegungen einzelner Körperteile oder des ganzen Körpers zu unterstreichen

  • Säbel beidhändig halten und die Arme um den Körper kreisen lassen

  • Hieb- und Stichbewegungen oder Drohgesten mit dem Säbel (diese allerdings sehr vorsichtig einsetzen, damit der Säbeltanz nicht wie die Parodie eines Piratenfilms wirkt! Besonders wenn man keine Ahnung hat, wie man eine solche Waffe führt, sollte man mit kämpferischen Elementen sparsam umgehen!

  • Balance-Elemente mit dem Säbel:

    1. auf dem Kopf

    2. auf den Handflächen

    3. auf der Hüfte

    4. auf der Schulter

    5. auf dem Bauch

Bodentanz

Meiner Meinung nach ist ein Bodentanz-Part beim Tanz mir dem Säbel absolut unentbehrlich. Für Anregungen hierfür siehe bitte das ausführliche Bodentanz-Skript!

Vorschlag für den Ablauf eines mystisch-dramatischen Säbeltanzes mit langem Bodenteil (dabei unbedingt auf die passende Mimik achten!):

  • den Säbel vor Beginn auf dem Auftrittsplatz an eine vorher verabredete Stelle legen lassen (von einer Person, der man vorher erklärt hat, wie und wo der Säbel liegen soll)

  • hereinkommen mit langsamen und dramatischen Bewegungen

  • frontal zum Publikum stehen bleiben und binnenkörperliche Bewegungen am Platz

  • effektvolle halbe Drehung bis man mit dem Rücken zum Publikum steht

  • im Backbent nach hinten beugen und den Säbel mit einer Hand aufheben

  • Schwünge mit dem Säbel oder andere bei „Handhabung des Säbels“ beschriebene Möglichkeiten

  • Säbel auf den Kopf legen

  • auf den Boden kommen (Möglichkeiten siehe Bodentanz-Skript)

  • verschiedene Figuren und Posen am Boden ausführen, dabei den Säbel noch einige Zeit auf dem Kopf balancieren, dann herunternehmen und andere Balance-Elemente, z.B. den Säbel auf den Bauch legen und Bauchflattern, ausüben

  • den Tanz am Boden beenden, indem man den Säbel beidhändig fasst und wieder auf die Füße kommt (siehe Bodentanz-Skript)

  • im stehen oder während gelaufener Bewegungen eventuell den Säbel wieder kurz auf den Kopf legen oder anderweitig balancieren

  • den Tanz beenden, indem man sich mit dem Rücken zum Publikum dreht, sich im Backbent nach hinten beugt und den Säbel über den Kopf nach hinten Richtung Publikum/Boden bringt und mit dieser Pose ende