Bauchtanz Auskunft Sibel Nefa

Bauchtanz Tipps & Tricks

Kostüme: Ein- oder zweiteilig?

Für einige ist es eine Variationsmöglichkeit, für andere schon beinahe eine Glaubensfrage: Soll man in ein- oder zweiteiligen Kostümen auftreten? Und für welche Figur sind welche Kostüme besser geeignet?

Grundsätzlich muss man sich vielleicht überlegen, wo man auftreten wird: Für eine sehr konservative Gesellschaft ist ein einteiliges Kostüm besser geeignet - sofern es nicht allzu viele Löcher aufweist… Der Durchschnittszuschauer erwartet jedoch sicher ein zweiteiliges Kostüm. Und da er es letztendlich ist, der mit seiner Gage das Kostüm zahlt, sollte man ihm in seinen Erwartungen schon etwas entgegenkommen.

Außerdem sollte man auch entscheiden, was besser zur eigenen Figur passt: Einteiler ohne betonte Hüften sollte nur tragen, wer eine schmale Taille und vor allem runde Hüften hat - sonst sieht es fad aus und die Hüftbewegungen wirken nicht. Frauen mit flachem Hintern sind mit einem Gürtel, am besten noch mit eingesteckten Tüchern, besser bedient.

Zweiteiler wirken übrigens weniger "nackt", wenn man Armstulpen dazu trägt und ein Collier, das den Ausschnitt etwas bedeckt.

Nun sind ja nicht alle Tänzerinnen gertenschlank. Sollten auch molligere Damen im Zweiteiler auftreten? Darüber sind die Meinungen sehr geteilt. Ein schöner Zweiteiler, der der Figur schmeichelt, kann aber genauso geeignet sein wie ein einteiliges Kleid. Gerade bei engen Einteilern müssen mollige Frauen darauf achten, dass sie nicht aussehen wie eine Wurst in der Pelle. Der Gesamteindruck muss in jedem Fall stimmen. Einige der besten arabischen Tänzerinnen sind eher wohlbeleibt und treten mit Erfolg im Zweiteiler auf - der Trick ist hier das Bauchnetz, das eine vorteilhaft kaschierende Wirkung hat.

 

Einteiliges Kostüm

Einteiliges Bauchtanzkostüm

 

Zweiteiliges Kostüm

Zweiteiliges Bauchtanzkostüm

Zurück zum Tipps & Tricks Index